Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft freut sich bei der Langen Nacht der Forschung 2018 an den Standorten im AKH und im Filmmuseum vertreten zu sein!

01_JungWien-NaturPlusX_Plakat_C_ÖNB_Weissgrad

Zehn Standorte in Wien zeigen die Literaten der Wiener Moderne in unterschiedlichen lebens- und kulturgeschichtlichen Zusammenhängen. Ab 9. März widmet man sich im Arkadenhof des Café Central etwa der besonderen Bedeutung des Kaffeehauses für die Jung Wiener.

Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) setzt erfolgreiche Open-Innovation-Strategie fort und bindet ExpertInnen und BürgerInnen mit neuem Projekt aktiv in die Forschung ein. "Reden Sie mit!" ist ein internationales Crowdsourcing-Projekt, das bislang verborgen gebliebenes Wissen im Bereich von Unfallverletzungen aus der Klinik in die Forschung bringt.

Am 2. März feierte das Institut für Kriegsfolgenforschung sein 25-jähriges Jubiläum. Die erstmalige Erforschung des Schicksals österreichischer Kriegsgefangener in der einstigen Sowjetunion sowie von Zwangsarbeitern in der damaligen „Ostmark“ machten das LBI aus Graz bekannt. Der bisherige Leiter, Stefan Karner, übergab die Führung an die renommierte Zeithistorikerin Barbara Stelzl-Marx.

Jean Paul © David Bullock

Das afrikanische Sprichwort "It takes a village to raise a child" veranschaulicht, dass die Verantwortung für das gesunde Heranwachsen eines Kindes in den Händen von vielen AkteurInnen liegt – neben den Eltern und der Familie auch etwa bei LehrerInnen, SporttrainerInnen, MusikschullehrerInnen, BetreuerInnen oder KinderärztInnen. Dieses Sprichwort hat sich die Forschungsgruppe "Village – How to raise the village to raise the child", die aus der Open-Innovation-in-Science-Initiative der Ludwig Boltzmann Gesellschaft entstanden ist und an der Medizinischen Universität Innsbruck verankert sein wird, als Leitmotiv genommen.

1
2
3
4
5