Goldener Wissenschaftspreis an Herbert Schöchl

Herbert Schöchl (Zweiter v. links)

Der Anästhesist und Forscher Herbert Schöchl vom Ludwig Boltzmann Institut für experimentelle und klinische Traumatologie wurde für seine wissenschaftliche Arbeit vergangene Woche mit dem Wissenschaftspreis in Gold der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) geehrt.

Die Gruppe um den Mediziner (Bild, Zweiter v. links), der am AUVA Unfallkrankenhaus Salzburg praktiziert, hat im Laufe der Jahre internationales Renommee in der Erforschung und Behandlung von Trauma-induzierten Gerinnungsstörungen erlangt. Diese Art der Komplikationen treten bei Schwerverletzten auf und stellen die behandelnden Ärzte nach wie vor vor große Herausforderungen, da sie die lebensnotwendige Fähigkeit des Körpers Blutungen zu stillen beeinträchtigen. Die Arbeitsgruppe hat sich deshalb einerseits der Erforschung der zugrundeliegenden Mechanismen und andererseits der Entwicklung zielgerichteter Therapien und geeigneter diagnostischer Verfahren verschrieben.