LBG Facts

Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft schafft die Rahmenbedingungen, damit gezielt neue Forschungsthemen in Österreich angestoßen werden können, und gibt ihren WissenschaftlerInnen Freiraum zum Ausprobieren und Querdenken. In 18 Instituten befassen sich die MitarbeiterInnen mit Themen aus den Health Sciences und den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften.

 

Die Ludwig Boltzmann Institute werden seit der Reform 2002 nach einem strengen Auswahlverfahren gegründet; bei der Wahl des Forschungsthemas ist es wesentlich, gesellschafts- und zukunftsrelevante Fragen anzustoßen; eine Zusammenarbeit mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem öffentlichen Sektor ist Voraussetzung.

 

Die (nationalen und internationalen) Partner der Institute stellen in der Regel 40 Prozent der Finanzmittel. Eine Zusammenarbeit mit strategischen Partnern von Anfang an ist erforderlich, um komplexe Forschungsthemen zu bearbeiten und Ressourcen in einer kritischen Masse zu bündeln. Außerdem sind sie potenzielle Anlaufstellen für die Weiterführung eines Instituts nach der Laufzeit als Ludwig Boltzmann Institut. Partner der Institute sind zum Beispiel Universitäten und andere Forschungseinrichtungen, Museen, Bibliotheken, Trägerorganisationen im Gesundheitswesen oder Unternehmen. Die Institute werden in einem Rhythmus von drei bzw. vier Jahren evaluiert.

 

Nach der Gründung haben die Institute sieben Jahre Zeit, zu arbeiten, denn Spitzenleistung in der Wissenschaft braucht neben der richtigen Finanzierung und den richtigen Strukturen Zeit. Während dieser siebenjährigen Laufzeit soll das Forschungsthema positioniert werden, es sollen Ressourcen und Strukturen aufgebaut sowie Partnernetzwerke etabliert werden und die Karriereentwicklung der MitarbeiterInnen soll vorangetrieben werden. Danach soll das Institut in eine eigenständige Struktur übergeführt werden. Mögliche Szenarien für die Fortführung sind: Überführung in eine Universität oder eine andere Forschungseinrichtung, Fortsetzung der Arbeit in einem Partnerunternehmen, Weiterführung durch die öffentliche Hand oder Gründung eines neuen Unternehmens.

 

Rechtsform: Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft ist ein Verein und hat als 100-prozentige Tochter eine GmbH. Die Institute und Cluster sind rechtlich entweder in der GmbH (alle Institute seit der Reform 2002) oder im Verein (vor der Reform gegründete Institute und Cluster) angesiedelt. Die LBG-Geschäftsstelle ist für Verein und GmbH gleichermaßen verantwortlich.