LBI Neulatein auf internationalem Kongress in Albacete

Der 17. Internationale Kongress der Internationalen Vereinigung für Neo-Latinistik (IANLS) fand vom 30. Juli bis 04. August in Albacete statt. Es nahmen das gesamte Team des Ludwig Boltzmann Instituts für Neulateinische Studien, Mitglieder des ERC-Projekts NOSCEMUS und Mitglieder des “Classics Departments“ der Universität Innsbruck teil.

Der Kongress in Albacete war eine großartige Gelegenheit, viele Partner und Freunde des LBI zu treffen. Der ehemalige Direktor des LBI, Stefan Tilg, hielt den Plenarvortrag. Auch viele ehemalige Stipendiaten präsentierten ihre Publikationen.

Außerdem nahm das Innsbrucker Team am IANLS Business Meeting teil. Während des Treffens wurde Florian Schaffenrath zum “Chief of publication of the Acta Conventus Neolatini“ gewählt. Darüber hinaus wurde das LBI Neulatein offiziell als Mitglied in die IANLS aufgenommen, mit Martin Korenjak als Vertreter im IANLS Advisory Board.  Farkas Gábor Kiss, ehemaliger LBI Mitarbeiter, wurde zudem in den Vorstand gewählt.

Am Donnerstag, den 02. August, organisierte das LBI einen offiziellen Empfang für geladene Kongressteilnehmer. Der offizielle Teil dieser Veranstaltung fand im Palast seiner Exzellenz Bischof Ciriaco Benavente Mateos statt. Der Abend beinhaltete eine kurze musikalische Darbietung des Streichquartetts “Cuarteto Iriarte aus Madrid“ und endete mit einem Getränkeempfang.

Mehr Infos hier.