Gesichtstumore von Tasmanischen Teufeln, einer Tierart aus der Familie der Raubbeutler, gehören zu den extrem seltenen Fällen übertragbarer Krebserkrankungen. Dennoch sind sie für die medizinische Forschung hochinteressant, da an ihnen grundlegende Eigenschaften entarteter Zellen und ihr Wechselspiel mit dem Immunsystem untersucht werden können. WissenschaftlerInnen des CeMM Forschungszentrums für Molekulare Medizin der ÖAW, der Veterinärmedizinischen Universität Wien, der MedUni Wien und des Ludwig Boltzmann Instituts für Krebsforschung ist es mit modernen Analysemethoden gelungen, molekulare Schlüsselmechanismen aufzuklären, die für die Übertragbarkeit der Krebszellen entscheidend sind.

Als Career Center der Ludwig Boltzmann Gesellschaft wollen wir den Ideenreichtum und Unternehmergeist unserer (Nachwuchs-) WissenschafterInnen gezielt fördern. Mit dem Programm 4 Fellowships 4 Entrepreneurs – von der Idee zur Anwendung setzen wir auf der ersten Stufe des Unternehmertums und direkt an dem/der einzelnen Pre- oder Post-Doc bzw. den Potentialen an. Vier ausgewählte (Nachwuchs-) WissenschafterInnen bzw. Teams werden dabei unterstützt, ihren Unternehmergeist auszuloten und ihre Idee (geschäftlich) weiterzuentwickeln.

Das LBG Meeting for Health Sciences 2018 fand am 29. und 30. November in Wien statt. 150 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nahmen an der Konferenz teil.

Die Themen waren Krebsforschung, kardiovaskuläre Medizin, regenerative Medizin und, zum ersten Mal, psychische Gesundheit. Das LBG Meeting for Health Sciences wurde von der Ludwig Boltzmann Gesellschaft zusammen mit der Medizinischen Universität Graz, der Medizinischen Universität Innsbruck, der Medizinischen Universität Wien und der Gesundheit Österreich GmbH veranstaltet.

Kaan Boztug, Direktor des Ludwig Boltzmann Institute for Rare and Undiagnosed Diseases (LBI-RUD), wird mit einem Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrates (ERC) für Forschungen an Regulationsstörungen des menschlichen Immunsystems ausgezeichnet.

Josef Pröll, Generaldirektor der Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG, wurde als Präsident der Ludwig Boltzmann Gesellschaft bestätigt. Wolfgang Hesoun, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG Österreich, wurde als Vizepräsident wiedergewählt. Als Vizepräsidentinnen wurden Sabine Ladstätter, Direktorin des Österreichischen Archäologischen Instituts der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, und Sylvia Knapp, Forschungsgruppenleiterin am CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Professorin für Infektionsbiologie an der Medizinischen Universität Wien, neu in den Vorstand gewählt.

1
2
3
4
5