Wien, 2. April 2019. Michael Lysander Fremuth (40) wird Leiter des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte und folgt damit Manfred Nowak und Hannes Tretter nach. Gleichzeitig wird Fremuth als Professor für Grund- und Menschenrechte an die Universität Wien berufen. Die Professur wurde von der Ludwig Boltzmann Gesellschaft und der Universität Wien mit Unterstützung durch die Hermann und Marianne Straniak Stiftung eingerichtet. Zuletzt war Fremuth Lehrstuhlvertreter an der Universität Trier.

 

Fotocredit: Yevgenia Nazaruk

Stelzl-Marx wurde durch ihre Bestellung zur Professorin für europäische Zeitgeschichte an der Uni Graz als Leiterin des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung bestätigt.

Am 15. März 2019 fand im Dachgeschoss des Wiener Juridicum ein Fest für Hannes Tretter und Manfred Nowak statt. Dorothea Steurer und Dieter Schindlauer führten durch den Abend, der unter dem Motto "Sailing and dancing for human rights" stand, und wichtige Weggefährten und Weggefährtinnen der beiden Gründer und langjährigen Leiter des BIM sowie die Geschäftsführerin der Ludwig-Bolzmann Gesellschaft, Claudia Lingner, und Bereichsleiter Jürgen Busch versammelte.

Kaan Botzug, Direktor des Ludwig Boltzmann Institute for Rare and Undiagnosed Diseases, erhält den Johann Wilhelm Ritter von Mannagetta-Preis für Medizin 2018 in Anerkennung seiner Leistungen bei der Erforschung von angeborenen Störungen der Immunabwehr.

Wie die Öffentlichkeit von unserer Forschung profitiert, will die Ludwig Boltzmann Gesellschaft auch verstärkt kommunizieren. Zu diesem Zweck sind wir für das Jahr 2019 eine strategische Kooperation mit der "Krone Gesund" eingegangen, einem Gesundheitsmagazin, das an Samstagen der Kronen Zeitung beiliegt, in einer Auflage von 800.000 Exemplaren erscheint und eine Reichweite von 2 Mio. LeserInnen hat.

1
2
3
4
5