Karriere-News

Roland Filzwieser vom LBI ArchPro mit dem Barbara Scholkmann-Preis ausgezeichnet

Roland Filzwieser (Photo: Erich Nau)

Dr. Roland Filzwieser, Wissenschaftler am Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie, wurde für seine hervorragende Dissertation über die spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Landschaft von Burg und Herrschaft Scharfeneck mit dem Barbara Scholkmann-Preis der Historischen Archäologie ausgezeichnet. Der an der Universität Tübingen vergebene Preis zeichnet herausragende Arbeiten aus, mit denen NachwuchswissenschaftlInnen einen erkennbaren Forschungsfortschritt für die Historische Archäologie anstoßen.

Barbara Stelzl-Marx ist Wissenschafterin des Jahres 2019

Barbara Stelzl-Marx

Die Leiterin des Ludwig Boltzmann Instituts für Kriegsfolgenforschung Barbara Stelzl-Marx ist zur Wissenschafterin des Jahres 2019 gewählt worden. Der Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten zeichnete die Grazerin am 7. Jänner 2020 im Presseclub Concordia aus.  
In einer ersten Reaktion auf ihre Auszeichnung als Wissenschafterin des Jahres 2019 hat sie sich beim Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten für die Anerkennung ihrer Arbeit bedankt und sich gleichzeitig eine Stärkung offener und außeruniversitärer Forschungsträger gewünscht: „Wir leben in einer Zeit, in der Fakten offenbar immer beliebiger und ‚fake news‘ in den sozialen Netzwerken immer relevanter werden. Wissenschaftskommunikation ist gefordert, dieser Entwicklung die Stirn engagiert und sachlich zu bieten und so zu einer gesellschaftlichen Immunisierung gegen ‚fake news‘ und ‚alternative facts‘ beizutragen.“

Bekämpfung von aggressivem Blutkrebs: Johannes Schmöllerl erhält DOC-Stipendium

Johannes Schmöllerl

Die Entwicklung und Charakterisierung neuartiger Modelle von aggressiven Blutkrebserkrankungen sind das Ziel der Dissertation von Nachwuchsforscher Johannes Schmöllerl, der am LBI für Krebsforschung arbeitet. Für sein Forschungsvorhaben wurde er jetzt mit dem DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet.

Herausragender Forscher: Roland Kocijan

Bid: PD Dr. med. Roland

Roland Kocijan, PHD-Student am LBI für Experimentelle und Klinische Traumatologie und seine CoautorInnen erhielten für Ihre Arbeit zum Thema MicroRNAs den Copp-Preis. Der Preis, der nur alle zwei Jahre für hervorragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Osteologie vergeben wird, wurde ihnen von der Deutschen Gesellschaft für Osteologie (DGO) im Rahmen des Kongresses OSTEOLOGIE 2017 vom 23.-25. März 2017 in Erlangen verliehen.

Wir gratulieren herzlich!

Archäologe Wolfgang Neubauer in die Österreichische Akademie der Wissenschaften gewählt

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat in ihrer jüngsten Wahlsitzung neue Mitglieder, darunter Wolfgang Neubauer, der das Ludwig Boltzmann Institut Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie (LBI ArchPro) leitet, gewählt. Neubauer wurde als korrespondierendes Mitglied in die philosophisch-historischen Klasse der ÖAW aufgenommen. Mit seiner Mitgliedschaft in der Akademie wird er für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und sein Ansehen in der Fachwelt ausgezeichnet.

Claudia Wild vom Ludwig Boltzmann Institut Health Technology Assessment in Expert Panel der Europäischen Kommission gewählt

Das "Expert Panel für effektive Investitionen in der Gesundheitsversorgung" berät die Europäische Kommission und die EU-Mitgliedsstaaten. Claudia Wild, die das Ludwig Boltzmann Institut Health Technology Assessment leitet, wurde in das "Expert Panel für effektive Investitionen in der Gesundheitsversorgung" der Europäischen Kommission gewählt ("Expert Panel on Effective Ways of Investing in Health").

Seiten