Utopie statt Dystopie: Wissenschaft, Wirtschaft und Kunst im Dialog

Technischer Fortschritt betrifft uns alle. Aber wie wirken sich Technologien auf Menschen und ihren Alltag aus? Was erwartet uns? Und wie können wir dafür sorgen, dass Wissenschaft auch von Laien verstanden wird und wirklich den Menschen dient? Die Ludwig Boltzmann Gesellschaft widmet sich gemeinsam mit der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität für angewandte Kunst Wien diesen Fragen.

Bluttest erkennt kindliche Tumore anhand ihrer epigenetischen Fußabdrücke

St. Anna Kinderkrebsforschung
Tatjana Hirschmugl

Eine neue Studie nutzt die charakteristischen epigenetischen Merkmale von kindlichen Tumoren, um diese zu erkennen, zu klassifizieren und zu überwachen. Dazu analysieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kleine Fragmente der Tumor-DNA im Blut. Um diese sogenannten „Flüssigbiopsien“ auszuwerten, nutzen sie die einzigartige epigenetische „Landschaft“ von Knochentumoren. Dieser Ansatz verspricht, die personalisierte Diagnostik und möglicherweise zukünftige Therapien von kindlichen Tumoren wie dem Ewing-Sarkom zu verbessern.

OPEN POSITION FOR A PHD STUDENT (M/F/D) IN THE FIELD OF "HEALTH INFORMATICS"

The Ludwig Boltzmann Institute for Digital Health and Prevention (https://dhp.lbg.ac.at) is a research institute examining digital technologies and interventions in sustaining behavioral changes for a more healthy lifestyle. We are looking for a motivated PhD student (m / f / d) in "Health Informatics" with an immediate start date (August 2021).

Festtagung 70 Jahre (+1) Europäische Menschenrechtskonvention

Jubilate? 2020 war das Jahr der Jubiläen. Das B-VG wurde 100, die EMRK 70 und die Mitgliedschaft Österreichs in der Europäischen Union jährte sich zum 25. Mal. Leider konnten wir diese Jubiläen aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht angemessen begehen.

Das Institut für Staats- und Verwaltungsrecht und das Ludwig Boltzmann Institut für Grund- und Menschenrechte laden nun herzlich zu einer Festtagung in der Sky-Lounge der Universität Wien am Donnerstag, den 20. Mai 2021, um das EMRK-Jubiläum nachträglich gebührend zu feiern.

Das COVID-19 Puzzle - Pathophysiologie einer neuartigen Erkrankung

Osuchowski / The Lancet

Während die Epidemiologie von COVID-19 seit Monaten die Schlagzeilen dominiert, führt das Wissen um die Pathophysiologie der Erkrankung ein Dasein im Hintergrund. Die öffentliche Wahrnehmung schwankt zwischen einer „schweren Grippe“ und einer besonders hartnäckigen Lungenentzündung, letzteres nicht zuletzt wegen ihres Namens (SARS steht für severe acute respiratory syndrome). Doch die Veränderungen der Lunge sind leider nur ein Teil des Puzzles des komplexen Krankheitsbilds von COVID-19.

Seiten