Action for Sustainable Future

Wir leben in Zeiten vielfältiger Krisen: so bricht beispielsweise der globale Klimawandel jährlich neue, traurige Rekorde, während die weltweite Artenvielfalt schrumpft, die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinandergeht und die Gleichstellung der Geschlechter immer noch nicht erreicht ist. Um diesen Krisen entgegenzutreten, haben die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG) und die Universität für angewandte Kunst Wien (Angewandte) gemeinsam den „Action for Sustainable Future (ASF) hub“ gegründet. Dieses Labor für offene Innovation in der Wissenschaft strebt die praktische Umsetzung nachhaltigen Wandels in der Gesellschaft an.

Dafür werden Schlüsselprojekte gesucht, die sich auf unterschiedlichen Wegen mit den von den Vereinten Nationen definierten Nachhaltigen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals – SDGs) auseinandersetzen. Die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit – wie Ressourcenknappheit, gesellschaftliche Ungleichheit oder globale Gesundheit – können nicht von einzelnen Wissenschaftsdisziplinen alleine und nur durch technologische Lösungen bewältigt werden. Deshalb sollen Bürger*innen aktiv an der Projektgestaltung beteiligt und künstlerische sowie wissenschaftliche Strategien und Erkenntnisse verbunden werden. Die längerfristige Fortführung und Wirkung der Projekte auch nach Ende der Laufzeit des ASF hub ist ein klares Ziel.

Damit auch BürgerInnen mit wenig Projekterfahrung am Ausschreibungsprogramm teilnehmen können, erfolgt der Einreichprozess für Projekte in zwei Phasen. In einem ersten Schritt sind AkteurInnen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen (z.B. AktivistInnen, KünstlerInnen, NGOs, VertreterInnen aus Wirtschaft und Verwaltung oder Wissenschaftler*innen) eingeladen, ihre innovativen Ideen zu nachhaltiger Entwicklung in Form einer Ideenskizze (1-3 Seiten) bis 30. Juni 2021 einzureichen.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des LBG OIS Center.