Das Ludwig Boltzmann Institut für digitale Gesundheit und Prävention sucht eine/einen StatistikerIn

Das Ludwig Boltzmann Institut für digitale Gesundheit und Prävention (https://dhp.lbg.ac.at) arbeitet an digitalen Technologien und Interventionen, die einen nachhaltigen und effektiven Einfluss auf ein gesundheitsförderndes Verhalten haben. Zur Unterstützung des Teams am Uniklinikum Salzburg suchen wir zum ehest möglichen Eintritt eine/n motivierte/n
 

StatistikerIn (m/w/d)

Im Rahmen einer Kooperation erhalten Sie hierbei Unterstützung durch das Intelligent Data Analytics (IDA) Lab Salzburg, einer vom Land Salzburg im Rahmen der WISS 2025 geförderten Institution für Wissenstransfer und methodische Forschung in den Bereichen Statistik, Data Science und Künstliche Intelligenz (https://ida-lab.sbg.ac.at/).

Ihre Kernaufgaben

  • Statistisch-methodische Beratung und Mitarbeit bei Planung und Analyse von Studien zu interaktiven, mobilen digitalen Technologien im Gesundheitsbereich
  • Einarbeitung in aktuelle methodische Forschung sowie eigenständige Forschungstätigkeit zu Design und Analyse von mHealth-Studien (spezifische Studiendesigns, Fallzahlkalkulation in komplexen Modellen, fehlende Werte im Kontext von komplexen Interventionen, dynamische longitudinale Analyse, semi- und nichtparametrische Modelle)
  • Programmieren von benutzerfreundlichen Implementierungen der oben genannten Methoden (vorzugsweise in Python oder R)
  • Zusammenarbeit in einem interdisziplinären und internationalen Team
  • Teilnahme an regelmäßigen internen Meetings und Fortbildungsveranstaltungen
  • Gemeinsame Publikationstätigkeit zu methodischen und anwendungsorientierten Themen
  • Arbeit an der Dissertation (falls eine Dissertation angestrebt wird)

Ihre gewünschten Qualifikationen

  • Abgeschlossenes facheinschlägiges Studium im Bereich der Mathematik, Statistik, oder Data Science (mindestens auf BSc-Niveau)
  • Freude an interdisziplinärer Kooperation und Kommunikation mit Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Fachrichtungen, z.B. aus der Medizin, Sportwissenschaft, Informatik, und Psychologie
  • Verantwortungsbewusstsein, Eigenmotivation und ein starker Wille zur Weiterentwicklung der eigenen methodisch-statistischen Kenntnisse und Fähigkeiten sowohl auf angewandtem als auch theoretischem Niveau
  • Hohe Problemlösungskompetenz, Selbstständigkeit, Belastbarkeit und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache (schriftlich/mündlich)
  • Grundlegende Software- und Programmierkenntnisse (vorzugsweise Python oder R)

Angebot

  • Stundenausmaß: 30 Wochenstunden
  • Dienstort: Ludwig Boltzmann Institut für digitale Gesundheit und Prävention am Universitätsinstitut für präventive und rehabilitative Sportmedizin am Uniklinikum Salzburg, Lindhofstraße 22, 5020 Salzburg
  • Beginn: Ab Mitte Februar 2021
  • Befristung: 36 Monate (bei positiver interner Evaluierung Option auf Verlängerung um weitere 36 Monate)
  • Dotierung: Einstufung je nach entsprechender Qualifikation gemäß der geltenden FWF-Kostensätze

Sie sind begeistert davon, Neues mitzugestalten und durch Innovation (weiter) zu entwickeln, dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und Motivationsschreiben) bis Montag 11. Jänner 2021 an officeatdhp [dot] lbg [dot] ac [dot] at.

Bei Fragen und für ein unverbindliches Gespräch stehen Ihnen Dr. Stefan Tino Kulnik (zu Fragen bezüglich des übergeordneten Forschungsprogramms und allgemeinen Arbeitsabläufen am Institut, tino [dot] kulnikatdhp [dot] lbg [dot] ac [dot] at) und Dr. Georg Zimmermann (zu Fragen bezüglich statistischer Inhalte und der Zusammenarbeit mit dem IDA Lab, georg [dot] zimmermannatpmu [dot] ac [dot] at) gerne zur Verfügung. 

Wir bieten Ihnen eine herausfordernde Beschäftigung in einer der größten privaten Forschungsorganisationen in Österreich. Die Trägerorganisation der Ludwig Boltzmann Institute ist die Ludwig Boltzmann Gesellschaft (LBG), eine Forschungseinrichtung mit thematischen Schwerpunkten in der Medizin, den Life Sciences sowie den Geistes-, Sozial-und Kulturwissenschaften, die gezielt neue Forschungsthemen in Österreich anstößt. Die LBG betreibt gemeinsam mit akademischen und anwendenden Partnern aktuell 21 Forschungseinheiten, entwickelt und erprobt neue Formen der Zusammenarbeit zwischen der Wissenschaft und nichtwissenschaftlichen Akteuren wie Unternehmen, dem öffentlichen Sektor und der Zivilgesellschaft. Gesellschaftlich relevante Herausforderungen, zu deren Bewältigung Forschung einen Beitrag leisten kann, sollen frühzeitig erkannt und aufgegriffen werden. In der LBG sind über 550 MitarbeiterInnen beschäftigt.

Bei uns erwartet Sie ein dynamisches Umfeld, ein wertschätzendes Miteinander sowie Weiterbildungs- und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten.