Hertha-Firnberg-Stipendium für Julia Pointner vom LBI für Kardiovaskuläre Forschung

Julia Pointner

Julia Pointner, Postdoc am Ludwig Boltzmann Institut für Kardiovaskuläre Forschung, erhält ein Hertha-Firnberg-Stipendium des FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung).

Pointner forscht am LBI unter der Leitung von Prof. Johann Wojta an der Interaktion zwischen dem Immunsystem und dem hämostatischen System mit besonderem Schwerpunkt auf Atherosklerose, Thrombose und Lungenerkrankungen. Das Stipendium erhält sie für ihr Projekt „Der Effekt von Plasminogenbindung auf die angeborene Immunzellfunktion in Atherosklerose“.

Das Hertha-Firnberg-Stipendium ist Teil des Karriereentwicklungsprogramms des FWF, mit dem hervorragend qualifizierte Wissenschafterinnen unterstützt werden, die eine Universitätslaufbahn anstreben. Das Programm für Wissenschafterinnen ist unterteilt in das Postdoc-Programm Hertha Firnberg zur Förderung von Frauen am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere und in das Senior Postdoc-Programm Elise Richter (bzw. für künstlerisch-wissenschaftlich tätige Frauen in das Elise Richter Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste, Elise-Richter-PEEK), mit dem Ziel der Qualifikation zur Bewerbung um eine in- oder ausländische Professur (Habilitation bzw. künstlerische Habilitation oder gleichwertige Qualifizierung). Die Vergabe erfolgt durch das Kuratorium des FWF auf Grundlage einer internationalen Begutachtung.