LBG-Präsidentin Smolle-Jüttner: „Budget ist positives Signal für österreichische Forschung“

"Das heute präsentierte Budget für die kommenden Jahre ist ein wichtiges Bekenntnis der Bundesregierung zur österreichischen Forschung. Als Ludwig Boltzmann Gesellschaft begrüßen wir den deutlichen Budgetzuwachs. Damit wird der Wachstumspfad, der im Forschungsfinanzierungsgesetzt festgehalten wurde, nun auch sichergestellt. Die Planungs- und Finanzierungssicherheit ist ein ermutigendes Signal und ermöglicht uns, neue Initiativen zu setzen. Nur so können wir die nächsten Schritte für eine weitere erfolgreiche Forschungszukunft an der LBG setzen“, so Univ.-Prof. Dr. Freyja-Maria Smolle-Jüttner, Präsidentin der Ludwig Boltzmann Gesellschaft, anlässlich der Budgetrede im Nationalrat am 14. Oktober 2020. Demnach beträgt das Budget 2021-2024 für den Forschungsbereich rund 2,48 Milliarden Euro, das ist ein Plus von 340 Millionen Euro im Vergleich zum alten Bundesfinanzrahmen. 

Das im Sommer verabschiedete Forschungsfinanzierungsgesetz bietet ab 2021 erstmalig eine jeweils dreijährige Planungs- und Finanzierungssicherheit für die Forschungsförderung sowie die Forschungseinrichtungen.