LBI Kriegsfolgenforschung ist Partner bei "Österreich-Studium" an Moskauer Universität

An der Staatlichen Geisteswissenschaftlichen Universität Moskau (RGGU) kann man ab diesem Studienjahr ein „Österreich-Studium“ (Bachelor) absolvieren: Im Ausbildungszweig „Regionalwissenschaft mit Schwerpunkt Auslandsregionen" werden auf Russisch, Deutsch und Englisch grundlegende Kenntnisse über die historischen, politischen, wirtschaftlichen und soziokulturellen Besonderheiten der Entwicklung Österreichs und der Europäischen Union im Allgemeinen vermittelt. Das Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung ist als Partner mit dabei.

Initiatoren des Studiums waren der österreichische Historiker und ehemalige Leiter des Instituts, Stefan Karner, und RGGU-Prorektorin Olga Pawlenko. Das Österreich-Studium an der RGGU ist Teil der Umsetzungsstrategie der wissenschaftlichen Arbeit der Österreichisch-Russischen Historikerkommission.

Das Studium gliedert sich in zwei Ebenen. Die erste Ebene umfasst ein vertieftes Studium von Österreichs Positionierung und Rolle in Geschichte, Politik, Wirtschaft und Kultur im europäischen Raum. Der zweite Schwerpunkt ist dem Studium der europäischen und österreichischen Erfahrungen, neuen Trends und Möglichkeiten im Rahmen der europäischen Integration gewidmet.

Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung

Presseartikel