Lipizzanergestüt Piber wird digital erfasst

Die Spanische Hofreitschule begann gemeinsam mit dem LBI für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie im November 2020 im Lipizzanergestüt Piber mit der vollständigen digitalen Erfassung der historischen Bauwerke und der Landschaft rund um das Gestüt. Zudem erarbeitet das Forschungsteam in enger Zusammenarbeit mit der Hofreitschule und der Gestütsleitung neue Führungs- und Ausstellungskonzepte für das bestehende Museum und die Ausstellungsräumlichkeiten im Schloss Piber. Die digitale Dokumentation soll auch in das Vermittlungskonzept des Museums einfließen, wo künftig etwa 3-D-Modelle des Geländes sowie der Hofreitschule in Wien zu sehen sein werden. Auch eine Virtual-Reality-App über das gesamte Gelände ist geplant und in der Folge wird man sich online virtuell einen Eindruck vom Lipizzanergestüt verschaffen können.

Die Arbeiten sollen bis April 2021 abgeschlossen sein.

Projekt-Website: https://piber.lbi-archpro.org

Webseite des LBI ArchPro: https://archpro.lbg.ac.at

Webseite der Spanischen Hofreitschule: https://www.srs.at

Meldung zum Projekt auf Science APA

ORF-Bericht