Neue Ludwig Boltzmann Institute als Best Practice Beispiel für „interdisciplinary or intersectoral groups of collaboration“

Eines der Ziele der Ludwig Boltzmann Gesellschaft ist es, Open Innovation in Science (OIS) Prozesse und Methoden in der Forschung zu entwickeln und zu fördern.

Wir freuen uns daher sehr, dass die zwei neuen Ludwig Boltzmann Institute für digitale Gesundheit in Salzburg und Wien gemeinsam mit Winnovation und ihren Forschungspartnern von der Medizinischen Universität Wien und der Universitätsklinik Salzburg vom International Consortium for Personalised Medicine (ICPerMed) für die „Best Practice in Personalised Medicine“ in der Kategorie „Examples of interdisciplinary or intersectoral groups of collaboration“ ausgewählt wurden. Die Würdigung erhielten sie für ihre ausgezeichnete Implementierung von Open Innovation in Science Methoden im Zuge der Einrichtung der Institute.

Das ICPerMed würdigt mit der „Best Practice in Perosnalised Medicine Recognition“ jährlich ausgezeichnete Best Practice Beispiele im Bereich der personalisierten Medizin und hat damit das Ziel, diese anzuerkennen und zu fördern.

Für mehr Informationen geht es hier zur Aussendung (auf englisch) auf der ICPerMed Website.